Spielmannszug
Freiwillige Feuerwehr Coesfeld e.V.

Logo_original_auf_grau_120

left_top

  Unsere Geschichte

right_top

Im Jahr 1925 wurde der Spielmannszug Freiwillige Feuerwehr Coesfeld gegründet. Zu den ersten Mitgliedern gehörten Anton Lasthaus, Job Werner, Anton und Heinrich Hunke. Der Erste Tambourmajor war Anton Lasthaus, ihm folgte Heinrich Pieper.

Doch nach nicht einmal 15 Jahren Spielbetrieb stellte der Auftritt beim Bürgerschützenfest 1939 den letzten Auftritt dar. Aufgrund des Krieges blieben die Trommeln und Flöten zunächst einmal stumm.

17._Tambourmajor_Spangenberg_200x284Im Winter 1945/46 fanden sich  wieder Spielleute unter der Leitung von Fritz Schulz zusammen. Im Jahr 1955 wurde dann das 30-jährige Bestehen des Spielmannszuges gefeiert, u. a. mit einem Festumzug unter Leitung des Tambourmajors Spangenberg.

Seit der Gründung waren ausschließlich Feuerwehrleute im Spielmannszug zugelassen. Das änderte sich jedoch und so waren beim 50-jährigen Jubiläum 1975 auch Nichtfeuerwehrleute als Mitglieder verzeichnet.

Steigende Mitgliederzahlen und große Erfolge konnte der Verein in den 90er Jahren unter der Leitung von Ulrich Tiffe verzeichnen. So waren vorderste Plätze bei den Wettstreiten in Dortmund und der Platz 1 mit Belobigung beim Fest der Volksmusik 1990 in Münster beste Zeichen für die steigende musikalische Qualität der nunmehr immer jünger werdenden Musiker.

1992 wird der Spielmannszug als Mitglieder der freien Jugendförderung anerkannt. Seit dieser Zeit sind die Musiklehrgänge des Volksmusikerbundes Bestandteil der Ausbildung am Instrument und in der Musiktheorie.

Den Erfolg dieser musikalischen Arbeit konnte der Spielmannszug noch im Jahr 1998 bei einem Gemeinschaftskonzert mit der Jugendblaskapelle Coesfeld feiern. Dieses ausverkaufte Konzert gab den Ausschlag, auch in Zukunft auf neueste Spielliteratur zu setzen. Neue Stücke ermöglichten somit den Einsatz eines Xylophones oder auch der Kesselpauken, später sogar einmal Röhrenglocken. Das neue Können wurde erstmal beim Benefizkonzert mit Chören in der Maria-Frieden-Kirche sowie bei einem Konzert mit dem “Jungen Chor Jakobi 2000” unter Beweis gestellt.

Im Jahr 2000 stand weiterhin das 75-jährige Jubiläum an. Auftakt der Feierlichkeiten war ein Konzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster im Mai 2000. Der Erlös aus dieser Veranstaltung wurde der “Kinderhilfe Tschernobyl” in Coesfeld gespendet. Beim Schützenfest ermittelten dann zunächst alle alten Könige den Kaiser 2000. Wilhelm Niehaus konnte sich letztlich durchsetzen und sicherte sich die Kaiserwürde.

Zwei Tage nach dem Schützenfest konnte der Spielmannszug zahlreiche Gastvereine beim Freundschaftstreffen begrüßen. Mit von der Partie waren: Blaue Husaren Coesfeld, Jugendblaskapelle Coesfeld, Stadtkapelle Coesfeld, Musikverein Holtwick, Spielmannszug Billerbeck, Jugendspielmannszug Havixbeck. Gemeinsam präsentierten alle Vereine auf dem Marktplatz den Marsch “Preußens Gloria”. Im weiteren Verlauf der Feierlichkeiten am Schulzentrum standen Platzkonzerte der Gastvereine, ein Auftritt der “Alten Garde” sowie eine Vorführung der Coesfelder Kampfsportgruppe auf dem Plan.

Durch die neue Literatur und den stetigen Anspruchswachstum musste auch die musikalische Aus- und Weiterbildung angetrieben werden. Zahlreiche Spielleute nahmen in dieser Zeit an den D- und C-Lehrgängen des Volksmusikerbundes teil. Nach Abschluss der C-Lehrgänge konnte der Spielmannszug sogar zwei Mitglieder als Dozenten stellen. Durch dieses Vorbildung stieg auch die Qualität der vereinsinternen Ausbildung merklich.

Ein besonderer Höhepunkt dieser Zeit war das gemeinsam Konzert mit der Jugendblaskapelle Coesfeld sowie der Musikkapelle Holtwick. Als gemeinsames Orchester traten die ca. 150 Spielleute auf dem Coesfelder Marktplatz auf und veranstalteten dort den Zapfenstreich. Vor vielen hunderten Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches musikalisches Programm geboten, dass es so in Coesfeld noch nicht gegeben hat. Die gute Resonanz gab den Ausschlag, dieses Ereignis noch zweimal, in Holtwick und Coesfeld, zu wiederholen.

Neben den regelmäßigen Proben in der Woche veranstaltet der Spielmannszug in jedem Jahr ein Probewochenende, bei dem intensiv an neuer Literatur gearbeitet wird. Im Jahr 2000 stand der Stimmungslieder-Potpourri auf dem Programm.

left_bottom

right_bottom

left_top

  ältere Fotos

right_top

Vor der Zeit der Digitalkameras wurden deutlich weniger Fotos geknipst als heute. Dazu kommt, dass viele Fotos in Alben verschwinden und den heutigen Mitgliedern nicht mehr zur Verfügung stehen.

Gerne zeigen wir Ihnen hier einige Fotos aus der Vergangenheit. Wenn auch Sie noch alte Fotos von unserem Spielmannszug haben, melden Sie sich gerne bei uns.

1._Grundungsmitglieder_300_schattiert
Pict-03
Pict-07
Pict-04
Pict-02
Pict-01